„Heile, heile Hitler“ – Autoren-Lesung Eine überraschende Lesung, ein spannender Abend.

Die Nazizeit von innen. Mit den Augen eines Kindes. Mit seinen Gedanken. Seinen Verwirrungen und Versuchen, zu verstehen. Fast belanglos schleicht das Gift in den Alltag der Harburger Kleinfamilie, wird stärker, verändert die Menschen … Den Ungeist dieser Zeit atmen wir in Claus Günthers Buch Satz für Satz, und fast jeder Satz schnürt uns zugleich die Luft ab. Dennoch müssen wir weiter lesen, in genau der unausweichlichen Konsequenz, mit der die dunkle Zeit ihrem Ende entgegenrast …
In diesem schmerzhaft meisterlich geschriebenen dokumentarischen Roman tritt der erwachsene Autor dem Leben seines kindlichen Ichs gegenüber, tritt manchmal mit
erwachsenen Kommentaren aus ihm heraus und bleibt doch sein Gefangener – Gefangener der Ängste und Verunsicherungen einer Generation, die in ihrer Kindheit nichts anderes kannte als Führerkult, Kriegsgeschrei, Bomben, Verlust und Hunger. So wird der Ungeist des Faschismus verständlich, spürbar, beklemmend gegenwärtig. Die Lektüre dieses Buches ist durch nichts zu ersetzen – und sie ist zugleich eine Impfung gegen alle Unmenschlichkeit und allen Größenwahn, die uns heute wieder so machtvoll begegnen.

Der Hamburger Autor Claus Günther, 86, ist seit 20 Jahren ehrenamtlich als Zeitzeuge tätig. Sein Können in Kurzgeschichte, Vers und Groteske, das er als Humorist und
Poetry Slammer erwarb, blitzt immer wieder auch in diesem Buch auf.

Das Buch ist 2016 erschienen und wurde inzwischen aufgenommen in die Bibliotheken des „Verein für Hamburgische Geschichte“ und der „Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg“.

Kurs-Nr. 172-1101
Claus Günther
Autor, Zeitzeuge,
Humorist,
Poetry-Slammer,
Mittwoch, 27.09.2017
18.30 – 20.30 Uhr
vhs-Raum 1. OG links
Bahnhofstr. 3, Alveslohe
1 Termin // € 10,00